Christian Morgenstern Jugendhilfe

Begleitung in die Selbstständigkeit

Unser Angebot des Betreuten Jugendwohnens (BJW) richtet sich an junge Menschen, die in Reutlingen und Umgebung eine Berufsausbildung oder eine Schulausbildung absolvieren und für diese Lebensphase eine sozialpädagogische Begleitung suchen und benötigen. Es gibt ganz verschiedene Faktoren, die einen solchen Hilfebedarf auslösen: Persönliche Einschränkungen, Krankheiten oder andere Schwierigkeiten. Wir bieten ein enges oder auch weiter geflochtenes Begleitungsnetz als vorübergehende Hilfestellung für die kommenden Schritte in die Selbstständigkeit.

Besonders geeignet ist diese Form des betreuten Wohnens für junge Menschen, welche zuvor in vollstationären Wohnangeboten lebten und eine schrittweise Begleitung in die Selbstständigkeit benötigen, ohne sofort vollständig auf sich alleine gestellt zu sein.

Wie wohnen die Jugendlichen?

Wer unsere Begleitung möchte, wohnt entweder in eigenen oder in einer von uns zur Verfügung gestellten Wohnung, in der Regel im Stadtgebiet von Reutlingen. Es gibt einrichtungseigene Appartements, Zweier-Wohngemeinschaften oder die eigene kleine Wohnung. Wie und wo genau, richtet sich nach der individuellen Situation und den bestehenden Möglichkeiten. Ganz gleich, in welcher Wohnform: unsere Fachkräfte stehen den jungen Menschen in ihrem jeweiligen Lebensumfeld bei allen Fragen zur Seite.

Die Schwerpunkte unserer Begleitung

Schule und Berufsausbildung, finanzielle und rechtliche Fragen, das Führen eines eigenständigen Haushaltes, Beziehungen und Partnerschaften, gesund bleiben und Freizeitgestaltung ebenso wie die Bewältigung persönlicher Krisen sind beispielhafte Themen, die von unseren Fachkräften im Dialog mit den jungen Menschen bearbeitet werden. Dabei stimmen wir uns kontinuierlich mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ab, wo und wieviel Hilfestellung von uns gegeben werden soll.

Wie ist der Verlauf der Begleitung

In Hilfeplanungsprozessen und regelmäßigen Gesprächen mit den Beteiligten werden die Ziele und die Umsetzung gemeinsam mit allen daran Beteiligten vereinbart, kontinuierlich überprüft und wenn nötig neu ausgerichtet. So lässt sich unser Angebot stets dem aktuellen individuellen Bedarf der jungen Menschen anpassen und verändert sich im Laufe der Begleitung zusammen mit ihnen.

Auf Grundlage des Achten Buches Sozialgesetzbuch (§34 SGB VIII, §§27ff SGB VIII,  in Einzelfällen §53 SGB XII) stellen wir hierbei flexible und auf den individuellen Bedarf angepasste ambulante Betreuungsangebote zusammen, um einen sicheren Stand zu finden für die angestrebte Selbstständigkeit.

Anlauf- und Kontaktstelle

Mit täglichen Öffnungs- und Sprechzeiten, Freizeitangeboten, Kultur- und Informationsveranstaltungen und vielem mehr ist die "Echazstraße" eine lebendige Anlauf- und Kontaktstelle. Die jungen Menschen treffen sich dort unverbindlich untereinander, aber auch mit Gästen und den Mitarbeitenden.